Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Vasen

Hier kannst Du über deine Kontakte mit Verstorbenen schildern bzw.
Fragen dazu stellen.

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 21.08.2014, 12:21

Hallo Freunde,
inzwischen hab ich mir von Josefs Erbschaft eine neue Wohnung leisten können und bin umgezogen.

Josef hat sich durch diese Erbschaft bei mir bedankt, dass ich ihn fast bis zu seinem Tode zuhause gepflegt habe.
All meine Möbel passen, wie angegossen in die neuen Räume, - und Josef ist wohl mit mir hier eingezogen,
denn bereits vor einer Woche habe ich einige Kleinigkeiten in mein eigenes Zuhause transportiert.

Ich öffnete die Wohnung und musste feststellen, dass im Esszimmer das Licht brannte.
Zu dem Thema „Stromrechnung“ habe ich mich ja vorher noch geäußert :kniep
Ich erschrak, weil ich dachte, dass vielleicht der vorherige Besitzer möglicherweise noch einen Schlüssel haben könnte
und wollte das Schloss auswechseln lassen.

Am 15.8. kamen die Möbelpacker und waren in meiner bisherigen Wohnung damit beschäftigt, die Umzugskartona in den Möbelwagen zu tragen.
Mein Freund, Ernst und ich standen im Wohnzimmer und gaben Anweisungen, wohin welcher Karton später auszuladen sei.
Einer der Möbelpacker schnappte sich einen Karton.
In diesem Augenblick fiel mein Deckenfluter, der an der hinteren Wand des Wohnzimmers stand,
ohne Grund um und knallte auf den Boden.
Der Möbelpacker erschrak, wie auch wir und meinte dann zu uns: "Hier spukt es wohl!" :shock:
Ernst und ich sahen uns grinsend an und ich antwortete: "Das scheint offensichtlich so zu sein!" :totl

Nach dem Einzug in die neue Wohnung fuhr ich mit meiner Freundin Marita B. zum Einkaufen und noch meine Uhr,
von der schon öfter die Rede war, in der alten Wohnung abholen.
Als wir das leere Wohnzimmer betraten, stellten wir fest, dass sich das Pendel der Uhr bewegte.
Marita kannte das ja schon von meinen Erzählungen ...
Wir bestaunten eine Weile die Uhr und nahmen diese dann von der Wand.
Ich zeigte Marita das bateriebetriebene Uhrwerk, die festgetackerten Zuggewichte und das nur
zur Dekoration eingehängte Pendel, das sich normalerweise also nicht bewegen kann ... :denken
Dann fuhren wir mit der Uhr und noch anderen Kleinigkeiten zum Supermarkt zum Einkaufen.
Als wir zurückkamen, brannte das Licht im Wohnzimmer in meiner neuen Wohnung,
an meinem inzwischen in einer Ecke stehenden Deckenfluter, den man nur manuell einschalten kann.

Ich war froh, dass ich diesmal eine Zeugin hatte, denn von diesen „Lichtspielen“ und von der Uhr
kann man ja keinem erzählen, weil es kaum zu glauben ist,
und ich schalte am Tage nie unnötig Lampen an … !

Ich werde weiter berichten, wenn Josef wieder weiter mit Elektrizität experimentiert oder sich sonst wie bemerkbar macht
und wünsche Euch "Licht und Liebe".
Peter- :oo
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 08.10.2014, 21:29

Hallo Freunde,
heute haben wir den 8. Oktober und ich denke, ich schreibe mal wieder etwas, was ich sonst irgendwann vergessen könnte.
Dass ich inzwischen (offensichtlich mit Josef, der verstorben ist) umgezogen bin, habe ich ja bereits weiter oben berichtet.
Seitdem bestand natürlich weiterhin telepathischer Kontakt, was man aber für Fantasie halten könnte
und deshalb berichte ich so etwas auch nicht.

Auf den Rat unserer Mondhexe schaltete ich heute um 20:15 Uhr das Fernsehgerät ein.
Auf 3SAT gab es einen Film, „Nicoletta – die Heilerin“ mit Szenen aus Neuseeland.
Ein Eingeborener sprach über die Religion der dort lebenden Menschen und deren Glauben.
Um ca. 20:40 Uhr fiel der Satz: „Unsere Ahnen sind bei uns … „
und ich dachte mir: „Ja, - ja, Josef, du könntest ja auch mal wieder was machen“ ,
wobei mein Blick auf meine Pendeluhr fiel, von der ich ebenfalls schon mehrmals berichtet habe
(Um zu verstehen, was ich meine, siehe weiter oben!)
Uhr.jpg
Meine Uhr in der neuen Wohnung
... und das Pendel fing wieder einmal an, sich zu bewegen! :totl
Wahrscheinlich haben die Menschen, die in Neuseeland leben auch Recht! :roll:

Ich wünsche Euch einen schönen Oktober.
Euer Peter- :oo
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 11.11.2014, 18:19

Hallo Freunde, gestern, vor 2 Jahren, am 10.11.2012, ist unser Freund und Förderer unserer Gruppe in Leverkusen verstorben
und ich möchte mich, stellvertretend für Josef, bei allen bedanken,
die gestern Blumen und Kerzen auf sein Grab gebracht haben.
Das sieht jedenfalls toll aus.
Peter- :oo
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 01.01.2015, 17:16

Hallo Freunde,
seit meinem letzten Beitrag vom 8.10.2014 ist schon längere Zeit vergangen, was nicht bedeutet, dass mein verstorbener Freund, Josef, sich nicht mehr gemeldet hätte.
Aber heute haben wir den 1.1.2015 und ich möchte fortfahren zu berichten.

Am 31.12.2014 (Silverster) habe ich etwas länger geschlafen, weil mir klar war,
dass die Nacht zum 1.1.2015 länger dauern würde.
Ich erwachte aus einem sehr interessanten Traum und mir war nicht klar,
ob ich mich wirklich „im Traum“ mit Josef unterhalten habe. :roll:
Jedenfalls war unser Gespräch sehr interessant und ich wollte von Josef einen Beweis haben,
dass das kein „normaler“ Traum war, sondern eine echte Kommunikation mit ihm.

Weil es schon etwas später war, ging ich dann zum Briefkasten.
Der war leer, aber auf der Eingangsstufe zum Haus lag eine weiße Feder.
Was das bedeuten könnte, könnt Ihr weiter oben nachlesen. :kniep

Dann bereitete ich alles für meine kleine Silvesterparty vor und erwartete 4 Gäste.
Gegen 15 Uhr schellte es und unser Freund Michael S. stand vor der Tür.

Michael ist Arzt und hat seine Praxis in der Schweiz, besucht aber hier, bei mir in der Nähe, seine Eltern.
Ich habe Michael mehrere Jahre nicht mehr gesehen und so ergab es sich zwangsläufig,
dass wir über die Krankheit unseres Freundes und den Tod von Josef sehr ausgiebig sprachen.
Dann kam der restliche Besuch, wir tranken gemeinsam Kaffee und Josef wurde immer wieder erwähnt.
Wir erzählten auch über die weiter oben erwähnten Vorfälle (auch über das sich ab und zu bewegende Pendel)
und sahen uns alte Filme aus meinen Gruppen an.
Das Pendel stand seit mehreren Wochen leider still … :?
schließlich ist das ja nichts Ungewöhnliches, weil die Gewichte, die das Pendel in Bewegung halten,
festgetackert sind und nur zur Dekoration dienen.

Zur fortgeschrittenen Stunde gab es dann ein leckeres Abendessen und wir blieben noch bis kurz vor 24:00 Ihr im Esszimmer.
Zwischendurch ging meine Freundin Jutta, am Wohnzimmer vorbei zur Toilette und entdeckte auf dem Rückweg zu uns,
dass das Pendel sich wieder bewegte. :denken
Natürlich liefen wir aufgeregt ins Wohnzimmer, um nach der Uhr zu sehen und --- in der Tat…
So heftig hat sich das Pendel selbst früher nicht bewegt, als die Gewichte noch ihren Zweck erfüllten.

Das haben wir dann auch gefilmt, wie unseren Silvesterabend und das Neujahresfeuerwerk.

Das Spiel mit der Uhr war aber der größte "Knaller" für uns
und diesmal hatte ich wieder mal Zeugen dabei, die das bestätigen können! :aplaus

Ich wünsche Euch allen jedenfalls alles Gute für das Jahr 2015
--- und natürlich dass Alles erfreulich weiter geht, --- wie das Pendel. :super2

Euer Peter- :oo
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon charlott » 06.01.2015, 19:04

Hier ist charlott:
„Es gibt keinen Tod“ -- das ist eine vermessene Behauptung angesichts unserer Friedhöfe.
Man braucht für diesen Satz gute Argumente.
Diese lassen sich sowohl aus der Theorie als aus der Praxis, also aus der Erfahrbarkeit, herleiten.
Erfahrbarkeit meint immer: Erfahrung in der Materie.
Ihre Gesetzmäßigkeit wird gleichsam dabei außer Kraft gesetzt durch Geistiges,
das sich zugleich in der Materie wirksam manifestiert. Wir sprechen von Energien.

Menschen mit entsprechend beschaffener Gehirnstruktur können diese Energien wahr- und sogar körperlich aufnehmen.
Solche Menschen nennt man Medien.
Vereinfacht kann man sagen: jeder Mensch ist Medium, denn er verbindet in sich seinen Geist in seiner Materie,
sprich in seinem physischen Körper.
Trennt sich sein Geist – verbunden mit der Seele – von seinem Körper (aus welchen Gründen auch immer),
so nennen wir dieses Geschehen „Sterben“ bzw. „Tod“.
Der Geist sucht sich in der geistigen Welt die „Region“, die ihm geistig entspricht.
Der Tod hat ihn in die geistige Welt geboren.

Zwei physikalische Gesetze sind hier wirksam geworden:
1.Keine Energie geht verloren, d.h. verschwindet ganz einfach in Nicht-Existenz. Dies ist das sog. Entropie-Gesetz.
Gleiches verbindet sich mit Gleichem: Geist zu Geist – unvergänglich und zeitlos –
und Materie zu Materie – in ihrer Vergänglichkeit an Zeit gebunden.
Zugleich ist Geist und Materie aber nicht getrennt: Wenn ein Atom in sein kleinstes Teilchen atomisiert wird,
bleibt in der allerletzten vollziehbaren Teilung ein Photon = Licht = Energie = Geist = GOTT?
Dieser Funken Göttlichkeit belebt alles und hält alles zusammen in seiner Ordnung und wenn der physische Körper abgelegt wird,
so gehören zum Menschen weitere Körper, die in ihrer Struktur immer feiner, immer lichter, immer geist-verwandter sind,
in die aber offenbar das Wesenhafte des Menschen gleichsam als Information und Programm eingewoben ist:
seine Individualität als Mensch.
Mit diesen Körpern wird er sich nach dem Ablegen der Materie in der geistigen Welt bewegen – geleitet vom Grad der geistigen Bewußtheit und er wird durch die Himmel wandern, bis er die „Wohnung“ findet, die ihm geistig entspricht
(denn „in meines Vaters Haus sind viele Wohnungen“, sagte uns Jesus vor 2000 Jahren)
und in dieser Entsprechung wird er seine Arbeit geistig fortsetzen, aber immer wird sein höchstes Ziel sein,
die höchstschwingende Eigenschaft GOTTes in sich zu verwirklichen: Die Liebe.

In dieser Sehnsucht wird er zurückgehen in Zeit und Raum, neu inkarnieren d.h. „Fleisch werden“,
in welchem materiellen Kleid auch immer.
„Tod“ ist eine unserer Illusionen – es gibt ihn nicht.
Es gibt nur Verwandlung in GOTTes Ordnung,
seinem Willen, seiner Weisheit, seinem Ernst, seiner Geduld, seiner Barmherzigkeit, seiner Liebe.
Dies sind die sieben Eigenschaften GOTTes.

Liebe Grüße
Irene
Benutzeravatar
charlott
 
Beiträge: 8
Registriert: 02.01.2015, 18:57

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 25.01.2015, 12:23

Hallo Freunde,
heute haben wir den 25.1.2015 und meine Freundin Irena hat Geburtstag. :essen4
Mein Freund Josef zeigte mir "im Traum" das Bild, auf dem außer meiner Mutter auch Irena zu sehen ist.
Mein Freund Josef sei bei ihr. (Ich dürfte wohl nicht vergessen, Irena zu gratulieren, - dachte ich) :roll: ... Dann weckte mich um 7:00 Uhr das Telefon und mir wurde kurz mitgeteilt, dass meine Mutter im Sterben liegt ...
und das Pendel meiner Wanduhr läuft seit Silvester immer noch weiter ;)
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 25.01.2015, 17:31

... Abschied von Mama bei einem Besuch vor Weihnachten ...
Abschied von Mama.jpg
Weihnachtsfoto
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 26.01.2015, 12:45

Meine Mutter verstarb gestern, am 25.1.2015 um 7:00 Uhr morgens friedlich.
(Die Uhrzeit ist amtlich, laut Sterbeurkunde, wie ich gerade erfahren habe!)
Und hier unser Abschiedsfoto ...
Abschied von Mama 2.jpg
Abschied von Mama
Schön, dass mein Freund Josef mich gleichzeitig (während des "Traumes") informiert hat.
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 20.02.2015, 14:13

Ein Freund hat heute geschrieben:
"Ich hatte mich gestern lange mit einem Psychologen über die Thematik Geister usw. unterhalten
und da kamen zwei interessante Fragen auf:

1.) Warum sollte eine Seele Kontakt mit uns aufnehmen wollen?
2.) Wenn es doch verstorbene Verwandte sind, warum sind sie dann nicht bei jedem?


Dazu habe ich geantwortet:
Zu 1.
Ich denke, dass einfach ein Bedarf da ist, wenn jemand einen lieben Menschen durch den Tod verloren hat
und dass diese Verstorbenen sich dann eben melden.
Da aber nur Geist mit Geist kommunizieren kann,
(als inkarnierter Mensch verfügen wir über Geist und Körper!)
fühlen sich diese Kontakte an, wie eigene Fantasie und wir zweifeln daran,
dass da überhaupt ein Kontakt besteht.
Erst ein Fremder (ein gutes Medium) kann unter Umständen „Beweise“ liefern,
wenn berechtigtes Interesse oder Gründe vorhanden sind.
Zur bloßen Unterhaltungszwecken sind Kontakte unnötig!

Natürlich wird sich in der Regel z.B. eine verstorbene Mutter für das Wohlergehen ihrer Kinder interessieren,
oder ein Ehemann für das Leben seiner hinterbliebenen geliebten Frau usw.
Voraussetzung ist natürlich ein nach wie vor bestehendes gutes Verhältnis
und dann wird von der „anderen Seite“ auch positiv in das Leben der Hinterbliebenen eingegriffen.
Ist jemand froh, dass „der Alte“ endlich unter der Erde ist und eine schöne Rente, oder Erbschaft hinterlassen hat,
wird natürlich auch jeder Kontakt abgebrochen.
Wenn jemand zu Lebzeiten mit dem Anderen nichts zu tun haben wollte
und man sich für den Anderen nicht interessierte, wird das auch später so bleiben.
„Geister“ sind eben Menschen, wie Du und ich!

Zu 2.
Ich denke, dass ich diese Frage schon bei der ersten beantwortet habe.
Natürlich sind und bleiben Verstorbene bei jedem Angehörigen,
zu dem diese eine gute Beziehung hatten und nach wie vor haben.
Besser funktionieren diese Kontakte übrigens mit Menschen,
die sich schon zu Lebzeiten mit spirituellen Techniken beschäftigt haben!

Das können durchaus auch „Medien“ sein, wenn es da nicht nur ums Geschäft geht. :kniep

Dabei taucht allerdings auch die Frage auf,
warum denn irgendwelche „Leute“ sich ausgerechnet z.B. bei Wildfremden, oder „Geisterjägern“
in alten Häusern oder Burgen bemerkbar machen sollten.
Auf der Straße sprechen mich ja auch nicht irgendwelche Leute an,
um mir ihre Probleme zu erzählen und ich werde auch auf keinen zugehen,
um ihn nach seinen Problemen zu befragen.

Geister Verstorbener sind eben keine Bettlaken, die irgendwo herumflattern und „BUUUUUH“ machen,
um jemanden zu erschrecken.

Peter- :oo
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 11.03.2015, 12:48

Hallo Freunde,
heute haben wir Mittwoch, den 11.3.2015
und ich glaube, ich sollte wieder etwas schreiben, bevor ich das wieder vergesse.
Um das Folgende aber besser zu verstehen, sollte aber jeder die vorherigen Beiträge gelesen haben.
Ich hatte heute einen sehr schönen Traum und kam mir vor, wie im Urlaub.
Die Sonne ist über dem Meer aufgegangen und stand am strahlend blauen Himmel.
Soweit habe ich den Traum verstanden, aber dann ging es nicht weiter und mir wurde bewusst,
dass inzwischen wohl ein neuer Tag angebrochen war und dass ich wahrscheinlich gestern am Abend vergessen hatte,
die Rollläden herunterzulassen, so, dass die Sonne durch's Fenster schien.
Ich öffnete also meine Augen und musste feststellen, dass die Fensterläden natürlich geschlossen waren,
aber die Nachttischlampe neben dem Bett auf der Fensterseite leuchtete.
Dort steht übrigens auch ein Bild meiner inzwischen verstorbenen Mutter.
Ob die das jetzt auch kann, mit den "Lichtspielen"?
Schlafzimmerfenster.JPG
Schlafzimmer Fensterseite
Dass die Touchlampen von allein angehen, war in meiner Wohnung seit meinem Umzug noch nicht passiert!
Ich musste also aufstehen, um die Betten herumlaufen und schaltete die Lampe aus.
Dann begann wieder die übliche Prozedur.
Ich wackelte an dem Nachttischschränkchen, untersuchte die Steckdose und stampfte auf dem Fußboden,
aber die Lampe blieb aus.
Dann ging ich wieder zu meinem Bett rüber, schaute auf die Uhr, die 5:20 Uhr anzeigte und versuchte erneut einzuschlafen …
Das Pendel meiner Wanduhr bewegt sich seit Silvester 2014 übrigens immer noch. :kniep

Ich wünsche auch Euch einen schönen neuen Tag.
Peter- :oo

Ergänzung - auch heute um 19:25 Uhr.
Eben ist meine rote Wohnzimmerlampe unter dem Jesusbild (siehe weiter oben) durchgeknallt,
als ich das Fernsehgerät links daneben einschalten wollte ...
Zufall?
:roll:
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 08.07.2015, 13:41

Hallo Freunde,
jetzt hab ich schon längere Zeit nichts Besonderes geschrieben, weil sich Vieles von dem,
was ich weiter oben berichtet habe immer wieder mal wiederholt.
Heute ist der 8.7.2015 und der erste kühle Tag nach der Rekordhitze des Jahres.
Da bedeutete, dass ich mich überwinden musste, den Haufen von Sommerhemden zu bügeln,
die in den letzten Tagen eben nötig waren.
Ich bügle regelmäßig auf meinem Bügelbrett, das ich vor dem Schlafzimmerfenster positioniere.
Nachdem ich einige Hemden gebügelt hatte,
war das Lieblingshemd meines Freundes Josef an der Reihe,
das ich nach seinem Tode behalten habe und sonntags getragen hatte.
Das Hemd war gerade fertig gebügelt, da schaltete sich wieder einmal,
wie auf Kommando die Nachttischlampe rechts neben mir von selber an, natürlich auf Stufe 3.
(Siehe Foto im Beitrag vom 11.3. 2015)
Was das wohl bedeuten könnte … :kniep
Übrigens bewegt sich das Pendel meiner Wanduhr seit Silvester immer noch (siehe weiter oben) und während mehrerer Meditationen in unseren Meditationsgruppen machte sich Josef immer wieder, auch bei neuen Mitgliedern bemerkbar,
- aber das wäre hier zu langatmig zu berichten…
Ich wünsche allen etwas kühleres Wetter, als in den vergangenen Tagen,
denn dann braucht man auch nicht so viele Hemden zu bügeln. :totl
Peter- :oo
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 19.07.2015, 22:03

Liebe Leser,
heute haben wir den 19.7.2015 und die Teilnehmer meiner Gruppe 1 sind inzwischen alle wieder nachhause gefahren.
Kurz bevor unsere Meditation um 18:00 Uhr begann, machte sich mein verstorbener Freund Josef bei mir bemerkbar.
Jedenfalls hatte ich das Gefühl, dass er (im Geiste) anwesend sei und ich wollte einen Beweis für seine Anwesenheit.

Ich setzte mich also noch mal schnell an meinen Schreibtisch, schrieb einen Zettel
und steckte mir diesen in meine Hosentasche.
Dann gingen wir in unseren Meditationsraum und unser Training begann.
Gegen 20:30 Uhr war die Meditation vorbei, ich machte gelbes Licht (Led-Lichtband) an
und wir besprachen mit allen Anwesenden Gruppenteilnehmern, was jeder Einzelne erlebt hatte.

Ich habe auch während der Meditation wie üblich meine Zettel geschrieben und konnte so nachweisen,
wer von den verstorbenen Verwandten/Freunden bei einigen Teilnehmern anwesend gewesen ist.
Die Zettel stimmten jedenfalls mit den Angaben mehrerer Meditationsteilnehmer überein.

Mitten in der Besprechung begann dann aber das Licht wie verrückt zu flackern und zu blitzen.
Ich hatte Mühe, das Led-Lichtband auszuschalten und stellte dann wieder gelbes Licht ein. (Gelb macht wach und erdet)
Dann holte ich meinen Zettel, den ich vor der Meditation geschrieben hatte, aus der Hosentasche und bat Angelika diesen vorzulesen:
„Josef soll das Licht flackern lassen,
um seine Anwesenheit zu beweisen.“


Danke, - gut gemacht, Josef! :aplaus
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 06.08.2015, 17:46

Liebe Leser,
-ja, es flackerte ordentlich und am folgenden Sonntag flackerte es erneut
und ich musste die Meditation der Gruppe 1 am 2.8. mit meiner (Reise-) Ersatzbeleuchtung durchführen,
die ich gewöhnlich für auswärtige Seminare mitnehme, denn ich stellte schon vor Beginn der Meditation fest,
dass unsere LED-Leiste sich nicht mehr steuern ließ und auch ohne Strom blitzte und flackerte. :totl

Am nächsten Tag nach der Meditation musste ich dann auch noch feststellen,
dass dann auch unsere Musikanlage hin war.
Solche Lichtspiele und kaputte Elektrogeräte sind mir/uns nicht unbekannt … ;)
(Siehe in meinem 1. Buch „Sprosse für Sprosse“ Seite 108 und 109)
Ich musste also ein neues LED-Band http://www.led-universum.de/led-streife ... wwodTh0J4A kaufen
und von der Fa. http://www.hbriele.de eine neue Musikanlage liefern lassen http://hbriele.de/software.html, wie man sie auch in Diskotheken benutzt.
Preiswerter wird man nirgendwo solche Anlagen finden ... :kniep

Dass das ein teurer Spaß war, könnt Ihr euch sicher vorstellen.
Die Musikanlage ist also jetzt neu und das Licht funktioniert jetzt auch wieder für die Meditation am 8.8.2015
und Josef schicke ich jetzt die Rechnung. :?
und habe ihn gebeten, nicht mehr mit den Energien zu spielen :verwarnung

Trotzdem einen lieben Gruß von
Peter- :oo
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 19.08.2015, 17:58

Hallo Freunde,
vor längerer Zeit haben mehrere Leser nach unserer wechselnden (LED-) Beleuchtung während der Meditation gefragt.
Ja, - unterschiedliches Licht während unseren Meditationstechniken ist sehr wichtig, denn unser Körper bzw. unsere Sinne werden natürlich auch durch Farben, bzw. farbiges Licht beeinflusst, auch, wenn während einer Meditation die Augen geschlossen sind, denn auch die Zellen unserer gesamten Haut reagieren auf die Beeinflussung durch Farben.
Adäquat zu unseren 4 Körpern nutzen wir auch die Schwingung des Lichtes um unseren entsprechenden Körper zu stimulieren.
Vor der Meditation befinden wir uns im normalen Tageslicht,
was natürlich dem Tagesbewusstsein (Analytisches Bewusstsein) und gelben Licht entspricht.

Zu Beginn der Meditation wird dann (wenn möglich) rotes Licht eingeschaltet, denn wir nutzen hauptsächlich die Farben Rot und Blau, um eine ähnliche Wirkung hervorzurufen, wie während der „progressiven Muskelentspannung nach Jacobson“.

Aus der Farbenlehre wissen wir, dass die Farbe Rot aufregt, den Blutdruck steigert und „erhitzt“, wie es bei der heilenden Infrarotbestrahlung angestrebt wird und Rot entspricht der Schwingung der Astral- bzw. Emotionalebene.
Manche Damen „arbeiten“ auch gern bei rotem Licht, was andere Menschen eben aufregend finden. ;)
Nach einer positiven Aufregung z.B. durch entsprechende Musik (man könnte auch eine Runde um den Block laufen)
erreicht man eine adäquat tiefere Entspannung und dazu kommt bei uns blaues Licht ins Spiel.

Laut Farbenlehre entspricht die Farbe Blau der Harmonie, Zufriedenheit, Ruhe, Passivität, Unendlichkeit und der Mentalebene und deshalb ist Blau eben die optimale Beleuchtung während tiefer Meditation.

In der "Astralebene" (Schwingung von Rot) halten sich in der Regel kürzlich Verstorbene und Elementale auf und in der jeweiligen "Mentalebene" Seelen/Geistwesenheiten die ihrer Geistesart (Mentalität) entsprechen. Die Logik sagt hier, dass wir mit dem Astralkörper Kontakte zur Astralebene herstellen können und mit unserem Mentalkörper unsere Mentalebene erreichen können, unsere eigentliche Heimat. Vielleicht hat ja schon mal jemand beobachtet, dass Menschen vor dem Sterben davon reden, dass sie "nachhause" möchten... :roll:

Die Komplementärfarbe zu Blau ist Gelb.
Gelbes Licht „erdet“ eben und ist sinnvoll zum Beenden einer Meditation
um wieder in das Tagesbewusstsein (13-18 Hertz) zurückzukehren!
Vielleicht ist ja bekannt, dass Esszimmer gern in Gelb gestrichen werden,
was den Appetit anregt und Lust auf (Nahrungs-) Aufnahme steigert.

Die Komplementärfarbe zu Rot ist übrigens Grün
und auch das kann jeder nutzen, der zu viel Stress (Rot) hat und „ins Grüne“ gehen, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.
Grünes Licht kühlt und wird bei uns gewöhnlich nur bei Heilungsarbeiten eingesetzt, um Entzündungen („Rot“) zu neutralisieren.
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Kontakte zu Verstorbenen und zu unserem Freund, Josef Va

Beitragvon peter-o » 12.09.2015, 15:11

Hallo Freunde,
heute muss ich Euch ein Problem mitteilen, das ich im Augenblick habe. :roll:
Dass man zu Verstorbenen einen guten Kontakt haben kann, habe ich weiter oben eingehend berichtet, - denke ich.
Seit einigen Tagen meldete sich mein verstorbener Freund, Josef, immer wieder bei mir und forderte mich hartnäckig auf,
seiner Schwester unbedingt auch in seinem Namen zum 90. Geburtstag zu gratulieren.
Dann sollte ich auch einen Glückwunsch von ihrem verstorbenen Mann überbringen. :?
Toll, …. und dann stand ich da und wusste nicht, wie ich das machen sollte… :denken
Josefs Schwester hat vor längerer Zeit während eines Telefonats mit mir allerdings zugegeben, dass sie sich mit ihrem verstorbenen Mann unterhält, wenn sie allein (mit ihm) ist.
Davon erzählt sie aber ihren Kindern nichts, damit man sie nicht für verrückt hält… :totl
Das tun schließlich alle, die von einem geliebten Menschen verlassen wurden.
(Antworten, die man dann bekommt, werden in der Regel für die eigene Fantasie gehalten.)

Ich schrieb also einen Brief mit herzlichen Glückwünschen von mir und auch von den Verstorbenen.
Dann ging ich in ein Blumengeschäft und bestellte eine Blumenstrauß-Lieferung mit meinem Brief zum 90. Geburtstag. :blumen
Ich denke, dass ich den Auftrag gut erledigt hatte und kehrte zufrieden nachhause zurück.
Ich bin natürlich auf die Reaktion von Josefs Schwester gespannt. :roll:
Zuhause angekommen las ich dann, am Donnerstag, den 10.9.2015 im Internet die Zeitung
und war stinksauer, dass ich das nicht schon am Morgen gemacht habe,
denn auf Bild.de fand ich die folgende Karrikatur, die ich gern mit in den Briefumschlag hineingelegt hätte …
Ich war mal wieder zu voreilig bei dem, was erledigt werden musste. :?
Liebe ist... .jpg
Liebe ist...
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

VorherigeNächste

Zurück zu Kontakte mit Verstorbenen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron