Quija-Board

Hier kannst Du über deine Kontakte mit Verstorbenen schildern bzw.
Fragen dazu stellen.

Quija-Board

Beitragvon josylv » 28.04.2007, 20:32

Hallo, an alle
Ich habe mir ein Quija-Board im Internet bestellt, nachdem du mir, lieber Peter, klargemacht hast: Gleiches zieht Gleiches an.
Nur kann ich das auch alleine machen, oder müssen es zwei und mehr Personen sein?
Hat jemand Erfahrung damit?
Viele Grüße
Sylvia
Benutzeravatar
josylv
 
Beiträge: 34
Registriert: 22.04.2007, 16:26
Wohnort: Illertissen

Glasrücken ist ganz unterhaltsam...

Beitragvon peter-o » 28.04.2007, 21:09

Ich bin zwar kein Freund von „Quija-Boards“ oder „Schwarzwälder Tischchen“,
aber das ist immer eine unterhaltsame Sache,
um sich und anderen zu beweisen dass Telepathie funktioniert und zwar zwischen lebenden und verstorbenen Personen,
weil die natürlich auch über ihren spirituellen Körper verfügen, wie wir und mit uns telepathisch kommunizieren können.

Dafür dass das Glas sich bewegt braucht es aber wenigstens noch einer Person.
Besser sind mehrere Personen.
In der Esoterikszene bzw. bei den Spiritualisten werden aber solche Techniken abgelehnt,
denn sie sagen, dass sich nur „niedere Geistwesenheiten“ melden.
In der Regel melden sich auf diese Art Verstorbene und Elementale aus der Astralebene.
Das sind natürlich manchmal Witzbolde, die es lieben jemanden zu beeindrucken
oder zu erschrecken, manchmal mit recht deftigen Äußerungen.
Gleiches zieht Gleiches an stimmt auf jeden Fall
und deshalb warne ich nur davor das Glasrücken zu ernst zu nehmen.

Auf jeden Fall hat jeder seinen freien Willen und wenn irgendwelche Forderungen oder Anordnungen kommen,
allerhöchste Vorsicht!
Auch Lob und Schmeicheleien sind oft eine Hintertüre zu irgendwelchen Unkorrektheiten.
Schulmädchen lieben dieses Spiel besonders und stellen dann Fragen, wie:
„Wie lange hab ich noch zu leben?“ oder „Wann lerne ich meine große Liebe kennen“.
Ich glaube nicht, dass ein halbwegs ernsthafter Mensch solche Fragen beantworten würde,
und natürlich kann auch von der anderen Seite keine Antwort kommen, die ernst zu nehmen wäre.

Dazu muss man wissen,
dass sich selbst erfüllende Prophezeiungen verwirklichen können,
denn Glaube ist eben in der Lage Berge zu versetzen.
Also, wünsche ich viel Spaß damit, aber bitte nicht zu ernst nehmen,
egal was passiert, denn manchmal kommt auch Telekinese vor, dass man seinen Augen nicht traut!
Also, viel Spass, aber auch Vorsicht! :wink:
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1790
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Ich kann nur davor warnen

Beitragvon Fauchi » 29.04.2007, 07:14

Hallo Ihr lieben,

ich muss mich jetzt mal einmischen, weil ich diese Diskussion gefährlich finde!

Ich kann nur ausdrücklich davor warnen das Gläserrücken, Tischrücken, mediales Schreiben, und ganz besonders das Witch-Board auszuprobieren

Das sind Dinge, die man nicht einfach so als Spaß oder beim sogenannten geselligen Beisammensein unter Freunden tun.

Es gibt einen Spruch der da sehr treffend ist: Die Geister die ich rief...

Dies ist gerade eine Einladung für sogenannte unerwünschte Geister. Foppgeister sind da noch die harmlosesten Vertreter.

Es bedarf sehr viel Übung und Erfahrung die Geister auseinanderzuhalten. Gerade bei charakter-schwachen Personen oder labilen Menschen kann es zu Anhaftungen kommen. Die Beltseelen, also Seelen im sog. Zwischenraum (naiv ausgedrückt zwischen Erde und Himmel sind) hängen sich an Personen an, die eine ähnliche Energiestruktur haben, wie sie selber.

Ich habe schon viele Berichte mitbekommen, wo so etwas mal "ausprobiert" wurde, und anschließend diese Personen Schlafstörungen, Angstgefühle, Klopfgeräusche in ihrer Wohnung haben etc. Zum Schluss landen viele letztendlich bei Profis, die dann schauen müssen, diese Plagegeister wieder los zu werden.

Peter ich kann Dich da nicht verstehen, dass Du auch noch viel Spass wünscht???

Ein Witch-Board ist kein harmloses Gesellschaftsspiel, und es ist kein Mittel um seine Medialität auszuprobieren, oder um mal zu testen, ob es auch wirklich Geister gibt.

Bittet wenigstens Euren Schutzgeist um beistand, wenn Ihr meint es trotzdem auszuprobieren.
Und achtet auf die Nebenwirkungen: Zuerst wird geschmeichelt, wie toll Ihr seit, seit Vorsichtig bei berühmten Namen der angeblichen tollen Geister. Bedenkt alles ist freiwillig in der geistigen Welt, lasst Euch nicht irgendwelche Handlungen aufschwatzen. Falls es dann in Eurer Wohnung zu eigenartigen Geräuschen kommt, oder sonstigen Dingen wie, das Gegenstände plötzlich weg sind, oder runterfallen etc. Dann ist ein sehr resolutes Nein, oder verschwindet angebracht! Wenn Ihr Angst habt, dann habt Ihr schon verloren...

Liebe Grüße vom Drachen
Frage nicht warum, sondern Frage immer wozu.
Benutzeravatar
Fauchi
 
Beiträge: 34
Registriert: 06.09.2006, 17:29
Wohnort: Oberammergau bei den Herrgotts-schnitzern

die Geister die ich rief

Beitragvon Spirit » 29.04.2007, 07:31

Liebe Sylvia,

ich weiß du warst auf einem Seminar von Peter und meinst jetzt, es muss sofort und auf der Stelle etwas passieren. Mir ging es selber so, mein erstes Seminar (nicht bei Peter) und ich meinte ich muss abgehen wie Schmidt´s Katze.

Mein Tipp, geh es langsam an. Aber Gleiches zieht Gleiches an?????? Sorry, schau dir Magnete an. Wenn man Medial ist und dies auch deine Bestimmung in diesem Leben ist, dann lebe es. Aber bist du auch soweit? Mit allen konsequenzen? So leicht, wie manche dies schreiben oder erzählen ist dies nicht! Wenn du dich entschieden hast, kommst du da nicht mehr raus.

Das Brett halte ich für erfahrene Medien, wie für Peter, gut (diese können die Geister unterscheiden). Aber für jemanden der mit "Geister" keinerlei Erfahrung hat, kann ich nur sagen Finger weg. Es gibt den schönen Spruch: "die Geister die ich rief und dann nicht mehr los geworden bin." Die Wissenschaft behauptet, das man selbst dieses kleine Brett bewegt, aber wer Medial ist, weiß das dies auch anders sein kann und in meinen Augen (kennt man den unterschied nicht) kann da auch was nicht sehr nettes kommen. Sie lügen nämlich auch, vergiss dies bitte nicht wenn du dein Brett wirklich benutzen solltest.

Liebe Grüße
Spirit
Frage nicht warum, sondern wozu!
Benutzeravatar
Spirit
 
Beiträge: 9
Registriert: 25.12.2006, 07:55
Wohnort: an der Zugspitze

Quija-Board

Beitragvon Jutta » 29.04.2007, 09:46

Hallo liebe Sylvia, hallo Ihr Lieben!
Also nun möchte ich auch was zu diesem Thema schreiben. Es ist schon sehr treffend was Fauchi und vor allem Spirit dazu geschrieben hat. Ich sehe in dem Umgang mit dem Brett auch große Gefahren, habe dich ja auch schon im Chat davor gewarnt. Ich persönlich würde es nicht tun! Aber ich bin ja auch schon vor dem Kartenlegen gewarnt worden, wobei ich es so, wie ich es praktiziere völlig in Ordnung finde aber da gehen die Meinungen nun einmal auseinander! Meine Intuition sagt mir aber besser die Finger von so einem Brett zu lassen! Habe noch nicht mit einem solchen Brett gearbeitet, hat aber in frühen Jahren eine große Anziehung auf mich ausgeübt! Habe mal Gläserrücken versucht, nie wieder! Habe mich in meiner eigenen Wohnung nicht mehr wohl gefühlt! Außerdem meine ich sollte man doch mindestens zu Zweit sein, wenn mit dem Brett gearbeitet wird. Vielleicht denkst Du liebe Sylvia, Dir kann nichts passieren, weil Gleiches, Gleiches annzieht? Aber was machst Du wenn auch niedere Wesenheiten kommen? Außerdem lernen wir doch von denen die schon weiter in ihrer Entwicklung sind oder? So, noch eine Frage an Fauchi, warum siehst Du bitte das mediale schreiben so negativ?
So Ihr Lieben, es ist doch immer wieder schön von Euch zu lesen, ich wünsche Euch allen Licht und Liebe! :engel5 Jutta
Benutzeravatar
Jutta
 

Re: die Geister die ich rief

Beitragvon Herby » 29.04.2007, 11:48

Hallo,
Spirit hat geschrieben:Mein Tipp, geh es langsam an. Aber Gleiches zieht Gleiches an?????? Sorry, schau dir Magnete an.

Es ist nun mal so dass auf geistiger Ebene das Gesetz „Gleiches zieht Gleiches an“ herrscht,
wogegen hier in der Matere das Gegenteil der Fall ist, wo sich Gegensätze anziehen,
um halt Erfahrungen zu machen und eine Alternative kennen zu lernen.

Was auch sehr wichtig ist;
wer auf geistiger Ebene arbeiten will, sollte die geistigen Gesetze kennen lernen.
Man fährt ja auch nicht Auto, ohne den Führerschein zu haben.

Was man Wissen sollte!
Wenn Peter ein Seminar abhält, wird "bei Adam und Eva" angefangen!
Es wird erklärt dass Geister keine weissen Betttücher mit schwarzen Punkten als Augen sind,
sondern dass es eben Menschen wie du und ich sind, nur halt ohne Körper.
Selbstverständlich wird auch über Elementale, Elementare und die Kraft der Schutzmechanismen (Retuale oder Gebet) gelehrt,
die vor jeder Arbeit mit Leuten ohne Körper angewendet werden.
Die Seminare sind an jedem Tag wie Yin und Yang,
ein Teil Theorie und der gleiche Teil Praxis, nichts kommt zu kurz.

Silvia war auf dem Seminar und hat die Theorie so wie die Praxis nur so aufgesogen und hat gelernt,
wie man sich vor der Arbeit schützt und wie man seine eigene Schwingung erhöht.
Es liegt an ihr, ob sie das ausprobieren will oder nicht (Freier Wille!).

Peter hat ihr ja noch einmal zusätzlich beschrieben worauf sie noch alles achten sollte und er weiß,
dass irgendwelche Verbote erst recht reizen das Verbotene auszuprobieren.

Angst ist nun mal nicht materiell und wer Angst hat,
zieht natürlich Angst an, (Beweis: Gleiches zieht Gleiches an) was natürlich durch einen erhöhten Schwingungszustand kompensiert werden kann.

Denn keine niedere Kraft kann eine höhere beeinflussen.

Wer natürlich vor allem Angst hat,
wird nie selbst seine eigenen Erfahrungen machen.

Trotzdem finde ich es gut, dass hier gewarnt wird, dass man vorsichtig sein sollte.
Ist auch gut so, denn wer Auto fährt muss auch vorsichtig sein.

Gruß
    Herby
"Ein Schlüssel öffnet alle Türen, die sicher dich zum Ziele führen.
Verlier ihn nicht durch eig'ne Schuld, den Zauberschlüssel, die Geduld!"
Benutzeravatar
Herby
 
Beiträge: 175
Registriert: 18.07.2006, 19:30
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Ich kann nur davor warnen

Beitragvon peter-o » 29.04.2007, 13:17

Fauchi hat geschrieben:Ich kann nur ausdrücklich davor warnen das Gläserrücken, Tischrücken, mediales Schreiben, und ganz besonders das Witch-Board auszuprobieren
Liebe Grüße vom Drachen


Hallo Fauchi,
ich denke, wenn ich schreibe „viel Spass“ dabei, dann mache ich die Sache viel uninteressanter,
als wenn du da vor etwas ausdrücklich warnst es auszuprobieren.

(Schade, dass ich diesen Trick jetzt hier verraten musste!)

Herby kennt mich sehr gut und als Psychologe weiß er auch sehr gut,
dass gerade Verbote sehr reizvoll sind, um sie zu ignorieren oder zu übertreten.

Ich selber habe vor ca. 38 Jahren auch meine ersten Experimente mit dem Glasrücken gemacht
und bin sehr dankbar über diese Erfahrungen.
Ich hatte nie Angst und es ist auch nie etwas Schlimmes passiert.
Ich habe auch andere Versuche gemacht, vor denen gewarnt wird
und ich bin überzeugt davon, dass ich die Sache längst hingeschmissen hätte
wenn mich diese Erfahrungen nicht vom bloßen Glauben
zum Wissen um viele spirituelle Dinge gebracht hätten.

Ich jedenfalls, überlasse es jedem Menschen, selber seine Erfahrungen zu machen
und greife nicht in seinen freien Willen ein.


Welche schlechten Erfahrungen hast Du denn persönlich gemacht,
dass du diese Warnungen so massiv aussprichst?
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1790
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Quija-Board

Beitragvon Herby » 29.04.2007, 15:02

Hallo ich möchte einmal über meine Erfahrung mit Glasrücken und dem Quija-Board berichten.

Ersteinmal möchte ich die Gemeinsamkeiten verschiedener Werkzeuge erläutern.
    1. Kartenlegen, Tonbandeinspielungen, Wünschelruten, Pendel, medialesSchreiben und
    2. Glasrücken, Tischrücken, Witch-Board, Quija-Board
haben alle etwas gemeinsam, sie werden indirekt über unseren Geist gesteuert.

Bei (1) kann man alleine mit den technischen Hilfsmitteln arbeiten, wogegen man für (2) mehrere Personen benötigt.
Da es hier um (2) geht, wollen wir diese Rubrik etwas genauer durchleuchten.

Also, hier wird mit mehreren Personen (Geistern) mittels Telepartie gearbeitet.
Alle Energien der einzelnen Personen und Geister (Lebender und nicht inkarnierter)
verbinden sich und erzeugen ein "morphogenetisches Kraftfeld".
Es können große Kräfte entstehen.

Jede Person bringt einige ähnliche (weil: Gleiches zieht Gleiches an) Wesenheiten mit und diese Energien verbinden sich ebenfalls.

Nehmen wir einmal an, die Freundin die gerade zu der Gruppe dazugekommen ist, ist schlecht drauf,
kränkelt und hatte ziemlich viel Stress im Büro.
Am liebsten hätte sie dem Chef eine Blumenvase auf die Birne gehauen.

Diese Freundin hat dann im Moment eine niedere Schwingung und bringt natürlich ihresgleichen mit,
folglich.... die hier entstehenden Energien sind nicht gerade erwünscht.

Würde jetzt ohne jegliche Vorbereitung gearbeitet, dann liegt es auf der Hand was passieren könnte.
Es wäre jedenfalls bei ausreichend Energie überhaupt kein Wunder, wenn plötzlich eine Blumenvase umkippen würde.

Nun wollen wir aber trotzdem arbeiten, deswegen müssen wir einige Vorbereitungen treffen.

Der Raum wo das (Glasrücken, Tischrücken, Witch-Board, Quija-Board) stattfindet,
sollte durch einige Schutzmassnahmen gereinigt werden.
(Kerzen, Räucherwerk, Pentagrammritual)

Alle Beteiligten sollten gemeinsam ein Gebet sprechen und ihre Lichführer
(Schutzengel) um Schutz und Hilfe bitten.

Vorher sollte man absprechen wen man einladen möchte.
Auf keinen Fall Hinz und Kunz, den bösen verstorbenen Nachbarn, oder egal wen,
nach dem Motto; irgend jemand wird sich schon melden.
Hier aber eine ernst zu nehmende Warnung!
Elementale, wie "der Teufel", sind mächtige Kräfte,
die während tausenden von Jahren durch die Vorstellungen der Menschen gezüchtet,
genährt wurden und gewachsen sind, solle man natürlich ganz aus dem Spiel lassen.

Hält man sich an solche Regeln kann nach meinen Erfahrungen eigentlich nicht viel passieren.

Diese Art von Kommunikation ist allerdings ziemlich mühselig und zeitaufwendig.
Man macht sie einige Male, sieht dass es Funktioniert und verliert dann auch schon die Lust daran,
weil z.B. die direkte Kommunikation mit Geistwesen viel interessanter ist. "Übe es!",
wird bei einer unserer Tonbandeinspielungen geraten.

Gruß
    Herby
"Ein Schlüssel öffnet alle Türen, die sicher dich zum Ziele führen.
Verlier ihn nicht durch eig'ne Schuld, den Zauberschlüssel, die Geduld!"
Benutzeravatar
Herby
 
Beiträge: 175
Registriert: 18.07.2006, 19:30
Wohnort: Bergisch Gladbach

Also

Beitragvon Fauchi » 29.04.2007, 16:34

Hi zusammen,
erst mal finde ich es schön, wenn jetzt mal etwas kontrovers hier diskutiert wird :D

Erst mal an Jutta: Für mich sind erst mal alle medialen Kontakte mit Vorsicht zu geniesen. Mediales Geistschreiben hat Ähnlichkeiten mit dem Witch-Board. Nur das Hilfsmittel ist ein wenig anders.
Ja jeder fängt einmal an.... Wichtig ist nur, das man es nicht alleine im stillen Kämmerlein macht. Es sollte zumindest ein anderes erfahrenes Medium zu verfügung stehen, was man jederzeit auch mal anrufen kann etc. Es sollte jemand da sein, der ich sag mal eine Art Supervision macht. Der sagt, "das fühlt sich gut an" oder "Moment mal, da stimmt was nicht, das hat mir die geistige Welt noch nie übermittelt" etc.

Nun Peter, woher kommen die schlechten Erfahrungen.... Nun wir haben noch nie ein Witch-Board in die Hand genommen. Die Erfahrungen die Spirit gemacht hat, waren anderer Art von Geistkontakten. Ich selber sowieso nicht, weil ich sehe ja keine Geister, meine Aufgabe ist eher die Moderation, bzw. das kritische Hinterfragen. Aber bei den zahlreichen Internetkontakten die wir in verschiedenen Foren so hatten, gab es sehr viele, die nicht mehr schlafen konnten, die ihre Wohnung fluchtartig verlassen haben usw, denen wir dann helfen mussten.

Wir hatten bisher immer das Glück, das wir mit verschieden Medien uns austauschen konnten, bzw. die bei uns wahren, wenn Spirit mal loslegte.

Als Spirit besonders geöffnet wahr, gingen bei uns auch Foppgeister bei uns ein und aus. Habe dies als Kritiker sogar mit eigenen Augen gesehen, als Bananen vom Tisch gefallen sind, obwohl sie mind. 30 cm vom Rand gelegen sind. Ich sehe zwar keine, aber ich spüre sie, vor allen dann wenn es richtig kalt wird.

Uns hat mal ein erfahrenes Medium gesagt, das man gerade in der Anfangsphase getestet wird, so nach dem Motto, mal ausprobieren wie weit wir gehen können.

Mal abwarten wann hier im Forum der erste Hilferuf kommt, wie wir es von anderen Foren kennen.

Liebe Grüße vom Drachen
Frage nicht warum, sondern Frage immer wozu.
Benutzeravatar
Fauchi
 
Beiträge: 34
Registriert: 06.09.2006, 17:29
Wohnort: Oberammergau bei den Herrgotts-schnitzern

Beitragvon Spirit » 29.04.2007, 17:49

Hallo Herby,

ich habe nicht gemeint, das Peter seine Seminare nicht gut macht oder es nicht richtig erklärt. Bei dem der mich auf den Weg geführt hat, habe ich auch ein Seminar über 5 Wochenenden abgehalten und auch mir wurde alles von der Pike auf erklärt. Eigentlich ging es mir nur darum, das man als Anfänger, nach so einem Seminar, ganz viel erleben will und es einem nicht schnell genug gehen kann. Es soll auch keine böse Kritik an Sylvia sein, nein ich erzähle nur wie es mir (und auch anderen die ich kenne) nach meinem Seminar erging.

Mir geht es auch nicht darum, ihr ihren freien Wille zu nehmen, aber wie du sicherlich weißt, hat man damit angefangen (mit der geistigen Welt zuarbeiten), geht die Ausbildung erst richtig los und dann gibt es kein zurück mehr.

"Die Angst". Ich sag mal so, bei mir spielte die Angst am Anfang überhaupt keine Rolle und so viel Respekt hatte ich auch nicht. Aber als meine Ausbildung da oben begann, bekam ich sehr viel Respekt und den hab ich heute noch, vielleicht manchmal zu viel.

Ich schreibe hier wie es mir ergangen ist, ich möchte niemanden seinen freien Willen oder sonst irgend etwas nehmen. Wie gesagt, wer mit dem Auto fahren will muss es auch erst lernen.

Liebe Grüße
Spirit
Frage nicht warum, sondern wozu!
Benutzeravatar
Spirit
 
Beiträge: 9
Registriert: 25.12.2006, 07:55
Wohnort: an der Zugspitze

Beitragvon josylv » 06.05.2007, 18:00

Hallo an alle,
erst einmal möchte ich mich für die zahlreichen und ausführlichen Antworten bedanken. :P
Meine Meinung über ein Quija-Board, das jetzt neuerdings auch Engelboard genannt wird, ist die gleiche wie von Herby.
Es ist ein Hilfsmittel, dass wenn man sich richtig schützt,
eigentlich genauso wie ein Pendel oder Karten genutzt werden kann.
Schließlich ist es doch nur, materiel gesehen, ein Brett.
Denn wie Peter beim Seminar so schön sagte:
Ein Messer ist ein Messer. Was du damit tust, macht aus ihm was es ist.
z.B.: Brote beschmieren oder jemanden damit verletzen.

Ich habe es getestet und es ist nix passiert, wohl doch nicht so mein Ding.
Viele liebe Grüße
Sylvia
Benutzeravatar
josylv
 
Beiträge: 34
Registriert: 22.04.2007, 16:26
Wohnort: Illertissen

Re: Quija-Board

Beitragvon peter-o » 03.10.2007, 16:14

mühlenengel hat geschrieben:Ich muß nun auch meinen Senf dazu geben.
Mein Quija-Board steht auf einem Regal - zur Dekoration und gleich daneben hängt die Vodoo-Puppe
und beide verstehen sich prächtig.


Ja, so ähnlich sieht das bei mir auch aus. Ich liebe Dekorationen!
Allerdings stehen daneben noch alle 12 Bände der Akasha-Chronik
und wenn jemand Fragen hat, schaue ich einfach mal nach... :knip
Also keine Angst vor'm Fragenstellen!
Einen schönen Gruß von
Peter-O
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1790
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen


Zurück zu Kontakte mit Verstorbenen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron