Schwingungen

Hier kannst Du von deinen Erlebnissen und spirituellen Erfahrungen berichten.

Schwingungen

Beitragvon peter-o » 13.01.2015, 22:38

Liebe Freunde,
in "Esoterikerkreisen" wird immer wieder von Schwingungen gesprochen,
wenn man aber danach fragt, was damit gemeint ist, bekommt man die abenteuerlichsten Antworten.
Weil das ein oft angesprochenes Thema ist, möchte ich mal darüber schreiben.

Schwingungserhöhung? Was ist das?
( Ein Versuch das einmal für Ottonormalverbraucher zu erklären.)

Unser materieller Körper funktioniert nur, weil er elektrisch betrieben wird, also mit Strom,
was man mit einem EEG (Elektroenzephalogramm) nachweisen kann.
Strom ist eine Form von Energie, die z.B. als Wechselstrom zwischen plus und minus wechselt bzw. schwingt.
Wenn man diese Schwingung auf einem Bildschirm sichtbar macht, entsteht eine Sinuskurve,
also bei 1 Hertz ein Kurvenberg und ein Kurvental innerhalb einer Sekunde.
1hertz.jpg
1 Hertz


Man kann diese Energie auch als statische Aufladung fühlen und sehen, wenn es knistert und blitzt,
während wir bei bestimmten Bedingungen uns besonders stark elektromagnetisch aufladen und unseren Pullover ausziehen,
oder wenn wir bei Dunkelheit den Fernseher ausschalten und mit dem Finger die Bildröhre berühren.
Als Esoteriker betrachten wir diese Vorgänge als Erkennungsmerkmal unseres ätherischen bzw. elektromagnetischen Körpers, unseres elektromagnetischen Gerippes, an dem der fleischliche Körper befestigt ist.
Ist dieses elektromagnetische Gerippe irgendwo von Energie unterversorgt, treten Fehlfunktionen (Erkrankungen) auf.
Der „Ätherische Körper“ ist unser erster feinstofflicher-, oder „spiritueller“ Körper.
Verschiedene Reaktionen dieses ätherischen Körper kann man mittels eines EEG’s messen und sichtbar machen.
Bei einem voll funktionierenden Menschen bei Tagesbewusstsein zeigt das EEG den Wert von ca. 13-18 Hertz an, was bedeutet, dass sämtlich für den materiellen Bereich notwendigen Funktionen aktiviert sind.
Das heißt, dass innerhalb einer Sekunde die oben beschriebene Kurve 18 mal innerhalb einer Sekunde erscheint,
weil der Körperstrom 18 mal von plus nach minus wechselt.
18hertz.jpg
18 Hertz

Der deutsche Physiker Heinrich Hertz (1857-1894) hat dies herausgefunden und so wurde die Maßeinheit für die Frequenz (Schwingungen) nach ihm mit HZ benannt.
1 Hz (Hertz) ist also eine Schwingung (Wechsel, Vibration) pro Sekunde.

OK, nun wieder zurück zur Esoterik!

Im Tagesbewusstsein beträgt unsere Schwingung (Frequenz = Hz) also 13 bis 18 Hz.,
was dann auch als Beta-Wellen bezeichnet wird.

Während einer Meditation wird angestrebt mittels mentaler (geistiger) Techniken die Schwingung zu „erhöhen“.
Diese Definition ist im Grunde aber total verkehrt, weil genau das Gegenteil geschieht.

Nachweislich sinkt mit der Tiefe der Entspannung die Schwingungsfrequenz zunächst in den Alpha-Wellen-Bereich 8 bis 13 Hertz
und unser Geist, unser Bewusstsein, wird aufnahmefähiger (3. Chakra öffnet sich, spirituelles Sehen aktiviert sich, RAM-Phase) weil dem materiellen Körper weniger Aufmerksamkeit gewidmet wird.
Unser Bewusstsein wird langsam in unseren „Astraklörper“, der nicht mehr an den Raum gebunden ist, versetzt
und OOB’s (oft auch während Operationen) werden möglich.

Vertiefen wir die Entspannung, misst das EEG irgendwann eine noch niedrigere Schwingung und zwar 4 bis 8 Hertz
oder noch niedriger also 0 bis 4 Hertz.
Dann „schwingt“ der Meditierende im Deltha- oder Theta-Wellenbereich und das Bewusstsein wird in den „Mentalkörper“ versetzt. Hier wird dem materiellen Dasein nur noch das Maß an Aufmerksamkeit geschenkt, wie im Tiefschlaf,
oder wie, wenn ein Mensch nicht mehr im Besitz seines Körpers ist.
Der Mentalkörper ist weder an Zeit noch Raum gebunden, was uns natürlich ermöglicht auch Spirituelle Ebenen zu betreten,
wie unsere Mentalebene.
Die Mentalebene ist die geistige Ebene, die eben unserer Mentalität (Geistesart) entspricht, und da Gleiches Gleiches anzieht, treffen wir dort auf spirituelle Freunde und auch Angehörige, die unserer Geistesart entsprechen.
Ein "spirituelles Gesetz" heißt: "Gleiches zieht, Gleiches an!"
Das bedeutet, dass wir natürlich leichter Kontakte zu Menschen (Wesen) bekommen können,
mit denen wir uns sehr verbunden fühlten, oder fühlen und deren Denkweise unserer entsprach oder entspricht.
Da unser Geist in diesem Schwingungszustand weder an Zeit noch an Raum gebunden ist, genau, wie in der Tiefschlafphase, können wir dann auch aus unserer Vergangenheit Erinnerungen und Erfahrungen abrufen. (Rückführung).

Wahrscheinlich wurde aus dem „Schwingungssenken“ irgendwann einmal eine „Schwingungserhöhung“ gemacht,
weil man von dem Zugang zu „höheren“ Ebenen reden wollte und die Messungen von Herrn Heinrich Hertz nicht interpretieren konnte oder nicht kannte, wie die meisten Esoteriker auch heute noch.

Außer der oberen Erklärung gibt es noch eine „Hausfrauenversion“ was bei einer „Schwingungserhöhung“ geschieht.

Heute weiß jeder, dass alles im Universum letztendlich aus Atomen besteht.
Wir bestehen also alle aus den gleichen Bauteilen, wie das ganze Universum
und sind folglich mit allem was es gibt verbunden und verwandt!
Bei Atomen kreisen Elektronen um den nuklearen Kern, der aus Protonen und Neutronen besteht.
Je „dichter“ etwas ist, um so niedriger ist seine Schwingung.
Bei einem Stein kreisen die Elektroden langsamer um den Kern, als bei Wasser.
Wir wissen auch, dass jede höhere Schwingung jede niedrigere beeinflussen kann und sagen deswegen:
„Steter Tropfen höhlt den Stein!“
Durch Energiezufuhr, also auch bei Erwärmung kreisen die Elektronen schneller um den Kern.
Hier konnte man wirklich sagen: „Die Schwingung erhöht sich!“
Beispiel:
Beim Bleigießen zu Silvester wird durch Schwingungserhöhung aus dem harten Bleiklumpen eine silberfarbene Flüssigkeit,
ähnlich dem Quecksilber.
Der Löffel, oder das Gefäß, in dem wir das Blei über eine Flamme hielten behält aber seine ursprüngliche Form
und schmilzt nicht, weil sein Schmelzpunkt eben höher liegt.
So verhält es sich auch beim Menschen.
Das Gefäß, also der Mensch, bleibt äußerlich natürlich der gleiche Mensch, wenn er seine „Schwingung erhöht“.
Was sich verändert, ist nur der Inhalt dieses Gefäßes, der Geist, der diesen Körper besitzt.
Anstatt des Feuers führt hier eine reduzierte Aufmerksamkeit, die sonst dem Materiellen (Körper) gewidmet wird,
zur schnellerem Kreisen um die Atomkerne unseres spirituellen Körpers.
Das heißt;
1. Die Energie, die sonst die Körperfunktionen bei Tagesbewusstsein benötigen, wird bei Entspannung (Meditation) frei und kann sich in den spirituellen Körper verlagern. Unser Bewusstsein (und auch die Aura dehnt sich aus,) erweitert sich.
Das heißt;
2. Erhöhte Konzentration auf Materielles senkt unsere Schwingung.

Was heißt nun Bewusstseinerweiterung?
Das kann man folgendermaßen erklären.

Stelle dir vor, der körperliche Mensch ist eine Form, wie eine Kuchenform, - meinetwegen ein Backblech.
Der Geist mit „normaler Schwingung“ (Tagesbewusstsein) in dieser Form ist ein Eiswürfel.

Nun erhitzt du diese Form und die Schwingung erhöht sich, denn jetzt kreisen die Elektroden schneller um die Atomkerne des Eises.
Der Eiswürfel ändert seinen Aggregatzustand und wird zu Wasser.
Das gleiche Wasser, das eben noch starr und steif auf seinem Platze lag, hat nun die Möglichkeit sich horizontal in alle Richtungen auszudehnen und kann so viel mehr von seiner Umgebung in der horizontalen Ebene erfahren und erkunden.

Bei einem Menschen würde das bedeuten, dass er durch Entspannung oder Meditation sein Bewusstsein in seien Astralkörper versetzen kann und so nicht mehr an den Raum, aber immer noch an den Bereich (des Sterns = Astra) der Erde auf der er lebt, gebunden ist. Sein Geist kan aber auch die "Astralebene" erreichen. In der Magie wird diese Ebene auch als "Erdgürtelzone" bezeichnet.
Die Astralebene ist aber auch die spirituelle Ebene, wo sich Verstorbene zunächst aufhalten,
wenn sie noch berechtigtes Interesse an Ihren Hinterbliebenen und Materiellen Dingen haben.

Nun erhitzt du diese Form noch mehr und die Schwingung erhöht sich,
denn jetzt kreisen die Elektroden noch schneller um die Atomkerne des Wassers.
Das Wasser ändert seinen Aggregatzustand und wird zu Dampf.
Das gleiche Wasser, das sich eben noch nur horizontal bewegen und ausdehnen konnte, hat nun die Möglichkeit sich vertikal in alle Richtungen auszudehnen und kann so noch viel mehr von seiner Umgebung erfahren und erkunden.
Es kann in die Höhe aufsteigen und selbst die Erdanziehung kann es kaum beeinflussen.

Bei einem Menschen bedeutet das, dass er durch Übung und Vertiefung der Entspannung oder Meditation sein Bewusstsein in seien Mentalkörper versetzen kann, so nicht mehr an den Raum und die Zeit gebunden ist und sich zumindest im Bereich der Mentalebene frei bewegen und seine Erfahrungen machen kann.
Entsprechend seinen 2 spirituellen Körpern (Astralkörper und Mentalkörper) kann ein Mensch also auch schon zu Lebzeiten die zugehörigen Ebenen aufsuchen und dort Kontakte herstellen bzw. Informationen abrufen.
Und diese Erfahrungen zu machen, noch während man lebt, ist für viele Menschen ziemlich erstrebenswert
und außerordentlich lehrreich.
Die "Schwingungsfrequenz" der Mentalebene zu erreichen ist auch nötig, um "Rückführungen" durchzuführen,
denn dabei spielt Zeit- und Raumlosigkeit eine natürlich wichtige Rolle.

Irgendwann, wenn ein Mensch seine materielle Form, seinen Körper, nicht mehr besitzt und nur noch sein Geist übrigbleibt,
wird er ohnehin wieder lernen müssen mit ihm (seinem Geistkörper) umzugehen,
wie ein Kind, das geboren wird und wieder lernen muss, mit seinem materiellen Körper umzugehen.

Christus sagte einmal: „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, werdet ihr das Himmelreich nicht schauen!“
und damit ist auch die mystische „Wiedergeburt“ gemeint.
- Im Geiste wiedergeboren zu werden und wie ein Kind zu lernen mit seinem spirituellen Körper und seinen spirituellen Sinnen bewusst umzugehen, wie wir es ohnehin jede Nacht, während des Schlafes tief entspannt ohnehin tun, wenn wir mit geschlossenen Augen sehen, riechen, schmecken, hören und fühlen. -

Ich hoffe, dass ich das verständlich erklären konnte.
Euer Peter- :oo
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Schwingungen

Beitragvon charlott » 20.01.2015, 16:34

Hallo Peter, das war großartig und durch die Beispiele sehr anschaulich erklärt. War für mich sehr wichtig. Vielen Dank. Mir ist dabei bewußt geworden, daß ich oft mit Begriffen umgehe, deren Bedeutung ich nicht genau weiß. Das merkt man am besten, wenn man es einem anderen erklären will. Also, ich meine: ich. Nicht: man.

shalom charlott
Benutzeravatar
charlott
 
Beiträge: 8
Registriert: 02.01.2015, 18:57

Re: Schwingungen

Beitragvon peter-o » 20.01.2015, 18:04

Danke, Charlott, für die Zustimmung.
Ich kann es halt nicht ertragen, wenn immer wieder von "Schwingungen" die Rede ist
und dann "eiern" die meisten "Esoteriker" herum und erzählen irgend einen Stuss. ;)
Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend.
Peter- :oo
"Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch weiter!" ( Matthäus 10, Vers 8 )
Benutzeravatar
peter-o
 
Beiträge: 1795
Registriert: 18.07.2006, 18:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Schwingungen

Beitragvon josylv » 24.01.2015, 23:26

Hallo Peter,

deine Erklärung, wie man Schwingungen erhöhen kann, habe ich soweit verstanden.
Ich habe auf deiner Homepage noch eine weiter Möglichkeit gefunden:

Das, was ihr als "Schwingungen" bezeichnet, die es gilt, auf Dauer zu erhöhen, ist nichts anderes, als eure Denkweise, eure Einstellungen, eure Handlungsweisen, die ihr habt, globaler, aus höherer Sicht zu betrachten und entsprechend zu ändern, um die Zusammenhänge zu begreifen.

Ich nehme an, dass das auch funktioniert, da ich nicht viel bewußt meditiere.

liebe Grüße
Sylvia
Benutzeravatar
josylv
 
Beiträge: 34
Registriert: 22.04.2007, 16:26
Wohnort: Illertissen


Zurück zu Meditationserfahrungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron